Startseite
Aktuelles - Neues
Von A bis Z
Eltern - Schulverein
Schulleben
Anfahrt
   
 


Ab 7:40 Uhr wird auf dem Schulhof für alle Schülerinnen und Schüler Aufsicht geführt.

Morgens beginnt um 8:00 Uhr die erste Unterrichtsstunde. Das Vorklingeln ertönt um 7:57 Uhr und alle Kinder gehen selbständig in ihre Klasse.

  • 1. Stunde      8:00 Uhr - 8:45 Uhr
  • 2. Stunde      8:45 Uhr - 9:35 Uhr (mit Frühstückspause)

          1. große Pause 

  • 3. Stunde      10:00 Uhr - 10:45 Uhr
  • 4. Stunde      10:45 Uhr - 11:30 Uhr

          2. große Pause

  • 5. Stunde      11:55 Uhr - 12:40 Uhr
  • 6. Stunde      12:45 Uhr - 13:30 Uhr


Für die Dritt- und Viertklässler findet einmal pro Woche eine verpflichtende  Arbeitsgemeinschaft (AG) statt, die für ein Halbjahr von der Schülerin und dem Schüler frei gewählt werden kann.

Neben den Arbeitsgemeinschaften steht es Ihren Kindern (Klasse 1 - 4) frei, auch Zusatzangebote auf freiwilliger Basis wahrzunehmen. Auch hierbei muss sich für ein halbes Jahr verpflichtend angemeldet werden.

Zu Beginn des Halbjahres werden die Angebote in einem Elternbrief bekannt gegeben.


Im 1. und 2. Schuljahr haben Sie die Möglichkeit, Ihr Kind in der 1. bzw. 5. Stunde in der Schule betreuen zu lassen. Dieses Angebot gilt verbindlich für jedes Schulhalbjahr.


Sie erreichen das Sekretariat der Grundschule Elstorf:

Montag, Dienstag, Donnerstag             8:00 Uhr - 12:30 Uhr und länger Freitag                                               8:00 Uhr - 10:30 Uhr und länger

Unsere Schulsekretärin heißt Frau Diercks.


Ein Computerraum mit 12 Arbeitsplätzen und Internetanschluss steht den Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Unterrichts zur Verfügung. Unsere Schule beteiligt sich an www.antolin.de und fördert damit die Leselust der Kinder.

                                


Elternabende finden mindestens einmal im Halbjahr oder nach Bedarf statt. Termine und Tagungsordnungspunkte werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Elternsprechtage sind einmal im Schulhalbjahr.Termine werden bekannt gegeben.

Gespräche über Ihr Kind und sein Verhalten in der Schule sind für Sie möglich.

Vereinbaren Sie einen Termin.

Die jeweiligen Klassenlehrerinnen der ersten Klassen bieten Ihnen während des 1.Schulhalbjahres ein ausführliches Gespräch über Ihr Kind an (eventuell auch als Hausbesuch).


Die Fahrpläne für die Schulbusse erhalten sie rechtzeitig.

Die Kinder dürfen nicht mit dem Fahrrad zur Schule kommen.


Lernen ist anstrengend. Geben Sie Ihrem Kind für die Frühstückspause ein Frühstück mit in die Schule. Es sollte gesund und abwechslungsreich sein.

Außerdem sollte Ihr Kind ausreichend zu trinken in einer gut verschlossenen Flasche bei sich haben.


Fundsachen können bei unserem Hausmeister bis zu den folgenden Ferien abgeholt werden. Danach werden die Fundsachen der Altkleidersammlung zugeführt.


siehe oben "Eltern"


Hausaufgaben ergänzen die Arbeit in der Schule. Sollte Ihr Kind nicht wissen, was es zu tun hat, kann es sich bei seinen Mitschülern erkundigen.

Hat Ihr Kind häufig Schwierigkeiten bei den Hausaufgaben, informieren Sie bitte die Lehrkraft.


Der Hausmeister unserer Schule ist Herr Schuran.


Jahreszeitliches Singen findet in unserer Schule zu Beginn der Ferien und besonders zur Adventszeit regelmäßig statt. Sie sind herzlich dazu eingeladen. Termine entnehmen Sie bitte unserem Halbjahresplan, der zu Beginn eines neuen Schulhalbjahres herausgegeben wird.


Einmal im Schuljahr gestalten wir einen Feiertag für die Kinder in enger Zusammenarbeit mit der hiesigen Kirche. Das können zum Beispiel sein:

Reformationstag, Erntedankfest, Buß- und Bettag, Ostern.


Sollte Ihr Kind einmal krank werden, so benachrichtigen Sie bitte die Schule vor Unterrichtsbeginn (spätestens bis 7:55 Uhr) telefonisch, der Anrufbeantworter läuft immer. Am ersten Fehltag reicht eine mündliche Entschuldigung, ab dem dritten Fehltag ist eine schriftliche Entschuldigung erforderlich.


Mitarbeiter unserer Schule sind derzeit:

  • Schulleitung:         Frau Brinkmann
  • Lehrerinnen:

Frau Alvermann, Frau Bode, Frau Brandt, Frau Gieseking, Frau Hellmann, Frau Kugel, Frau Müller, Frau Meyer, Frau Oppermann, Frau Rasehorn, Frau Schüßler, Frau Stammnitz, Frau Wolf

Pädagogische Mitarbeiterinnen:

Frau Dettmer-Rollins   Frau Dormann   Frau Lemke   Frau Lemme   Frau Schüttpelz

Ordnung

Die Schulordnung soll helfen, das tägliche Miteinander in gegenseitiger Achtung und Anerkennung wichtiger Regeln zu bewältigen.


Seit dem Schuljahr 2016/17 gibt es an der Grundschule Elstorf eine neue Schulsozialarbeiterin. Ihr Name ist Britta Papenberg. Sie steht den Schülerinnen und Schülern, den Lehrerinnen, Pädagogischen Mitarbeitern und auch den Eltern beratend zur Seite:

Hallo!

Ich bin die Schulsozialarbeiterin an der GS Elstorf. Neben meiner Tätigkeit an der Schule leite ich noch Elternkurse und Fortbildungen für pädagogisch Arbeitende u. a. für den Kinderschutzbund. Hier an der Schule möchte ich dazu beitragen, dass dasLernen und Lehren, soziales Miteinander und auch kontroverse Auseinandersetzung gelingt. 

Neben einem offenen Ohr für die Anliegen der Kinder, LehrerInnen und BetreuerInnen, stehe ich auch Eltern nach Absprache gern für ein vertrauliches Gespräch zur Verfügung. Im Kontakt zu Kindern, Eltern und LehrerInnen betrachte ich meine GesprächspartnerInnen stets als die Experten für das jeweilige Anliegen. Meine Intention ist es, gemeinsam nach Lösungen und Auswegen zu suchen, zu unterstützen und zu vermitteln. Dabei bin ich gemäß meiner systemischen Haltung jedem gegenüber offen, neugierig und vorurteilsfrei. 

Der wichtigste Part meiner Arbeit ist der tägliche Kontakt zu den Kindern im Schulalltag. Denn die Schule ist ein Ort, an dem eine Vielzahl sozialer Kompetenzen erlernt, erprobt und gefestigt werden kann. Zur Förderung dieser Kompetenzen und der Klassen- bzw. Schulgemeinschaft führe ich Projekte und Unterrichtseinheiten zum sozialen Lernen durch und leite Arbeitsgemeinschaften.  

Erreichbar bin ich montags, dienstags und freitags zwischen 9.00 und 13.00 Uhr unter (04168) 911745 oder per E – Mail an schulsozialarbeit @ grundschule-elstorf.de 


siehe Elternseite


Am 1.8.2007 traten in Niedersachsen die gesetzlichen Bestimmungen zur Eigenverantwortlichkeit der Schulen in Kraft. Hierfür hat das Niedersächsische Kultusministerium ein Faltblatt zum Thema Schulvorstand vorgestellt. Die häufigsten und wichtigsten Fragen mit Antworten wurden in dem Faltblatt zusammengefasst. Sie können diesen Flyer im Internet unter

http://www.mk.niedersachsen.de/live/live.phpnavigation_id=1820&article_id=6176&_psmand=8

einsehen und herunterladen.


Über die unten aufgeführten Links erhalten Sie die aktuellen Schulwegpläne für das Einzugsgebiet der Grundschule Elstorf.


http://www.schulwegplaner.de/plaene/index.htm?schoolid=465


http://www.schulwegplaner.de/plaene/index.htm?schoolid=479


In jedem Schuljahr kommt einmal die Schulzahnärztin zu uns in die Schule.


          Sportförderunterricht

Für alle Klassenstufen bietet Frau Meyer zeitweise Sportförderunterricht an, in dem Kinder mit motorischen und psychosozialen Auffälligkeiten ganzheitlich gefördert werden.

           Sportzeug

Sportzeug ist zu den Sportstunden immer mitzubringen.

Bitte nicht schon zu Hause das Sportzeug anziehen! Außerdem sollten die Kinder an den Sporttagen möglichst keinen Schmuck tragen oder diesen selbständig entfernen können oder ihn mit Tape abgeklebt haben.


Sie können sich auf uns verlassen. Die Grundschule Elstorf bietet einen verlässlichen  Zeitrahmen von 5 Zeitstunden täglich an, in denen die Kinder beaufsichtigt werden können. Der Schulbeginn kann sich in Ausnahmefällen verschieben.


Seit Mai 2006 gibt es an unserer Schule Vorlesestunden für die Schülerinnen und Schüler aller Klassen. Die Kinder können eines von mindestens neun unterschiedlichen Büchern auswählen. Die angebotenen Bücher werden in der Regel drei Unterrichtstage im Voraus in der Pausenhalle ausgehängt. Am Vortag der Lesestunde werden in der Pausenhalle die Eintrittskarten an die Kinder ausgegeben. Die Vorlesestundedauert eine Unterrichtsstunde und die Eintrittskarten sind dorthin mitzubringen und der vorlesenden Person abzugeben.


Ausfall der Schülerbeförderung

Schnee, überfrierende Glätte, Glatteis oder Hochwasser - in den Wintermonaten ist wieder mit widrigen Straßenverhältnissen zu rechnen. Bei extremen Witterungsbedingungen kann es auch vorkommen, dass die Schülerbeförderung nicht durchgeführt werden kann oder der Schulweg für die Schülerinnen und Schüler zu gefährlich ist - ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Bus.

Die Entscheidung darüber, ob der Unterricht bei extremer Wetterlage ausfällt, treffen im Regierungsbezirk Lüneburg die Landkreise. Für den Landkreis Harburg gilt die Regelung, dass bei Ausfall der Schülerbeförderung im Landkreis gleichzeitig auch der Unterricht an allen Schulen im Landkreis ausfällt. Damit soll verhindert werden, dass Schülerinnen und Schüler aus Unsicherheit trotz der vorliegenden Gefahrensituationen selbständig bzw. mit Hilfe der Eltern den Schulweg zurücklegen.

Die Kreisverwaltung empfiehlt, auf die morgendlichen Hörfunkdurchsagen um sechs Uhr oder 6:30 Uhr zu achten! Daneben gibt es die Möglichkeiten, sich im Internet unter www.landkreis-harburg.de zu informieren. Auch das Norddeutsche Fernsehen N3 verbreitet amtliche Verkehrsmeldungen und Verlautbarungen auf der Videotexttafel 110. Alle Schulen werden von der Kreisverwaltung per e-Mail oder Fax über den Ausfall der Schülerbeförderung unterrichtet.

Eltern, die eine unzumutbare Gefährdung ihrer Kinder auf dem Schulweg durch extreme Witterungsbedingungen befürchten, können, wenn kein genereller Unterrichtsausfall angeordnet worden ist, selbst entscheiden, ob sie die Kinder zur Schule schicken oder nicht.


Das erste Zeugnis bekommt Ihr Kind am Ende des ersten Schuljahres vor den Sommerferien.


Neben den Arbeitsgemeinschaften steht es Ihren Kinder frei Zusatzangebote auf freiwilliger Basis wahrzunehmen, für die sie sich ein halbes Jahr verpflichtend anmelden. Zu Beginn eines jeden Halbjahres werden die Angebote in einem Elternbrief bekannt gegeben.


 
   
Top